Gå til hovedindhold
  • Uddannelse
  • Efter- og videreuddannelse
  • Forskning
  • Om UC SYD
  • Uddannelser og kurser For dig, der leder efter et kursus, et modul eller en uddannelse på diplom-, akademi- eller masterniveau

Ved du, hvad du leder efter, kan du søge direkte i vores database

  • Om UC SYD Hvem er vi? Læs alt om UC SYD her.
  • Job ved UC SYD Find ledige stillinger, og hør hvordan det er at arbejde på UC SYD.
  • Presse Vi giver dig oversigten over alle vores pressehistorier.

UC SYD Forskning

Das Institut für Minderheitenpädagogik

Minderheitenpädagogik

Minderheiten sind in einem spezifischen historischen, kulturellen und sprachlichen Kontext situiert und der Begriff Minderheitenpädagogik bezeichnet die sich daraus ergebenden, besonderen Anforderungen an die pädagogische und didaktische Arbeit der Minderheitenlehrer und -erzieher.

01

Minderheitenpädagogik

Die Minderheitenpädagogik befasst sich mit den besonderen Gegebenheiten, unter dessen Einfluss Lehrer und Erzieher in nationalen Minderheitenbildungseinrichtungen arbeiten

Die deutsch-dänische Grenzregion ist durch eine dänische und eine deutsche Minderheit gekennzeichnet. Beide Minderheiten verfügen über ihre eigenen Bildungssysteme und Bildungseinrichtungen. Im südlichsten Teil Dänemarks findet man deutsche Krippen, Kindergärten, Grundschulen und ein Gymnasium und vice versa gibt es im nördlichsten Teil Deutschlands dänische Krippen, Kindergärten, Schulen und Gymnasien zu finden.

Die Bildungseinrichtungen der Minderheiten sind zum einen dadurch gekennzeichnet, dass sie in einem besonderen historischen, kulturellen und sprachlichen Kontext situiert sind. Zum anderen lernen die Schüler hier sowohl Deutsch als auch Dänisch auf muttersprachlichem Niveau wobei die primäre Unterrichtssprache immer die jeweilige Minderheitensprache ist.

Ein weiteres besonderes Merkmal der Bildungsinstitutionen der Minderheiten ist, dass die Minderheitensprache für den größten Teil der Kinder nicht die (Erst)Sprache ist. Dies stellt eine Reihe von besonderen Anforderungen an die Art und Weise, wie Erzieher und Lehrer in den Minderheiteninstitutionen ihre pädagogische und didaktische Arbeit organisieren, da sie sich täglich mit der Zwei- bzw. Mehrsprachigkeit und Mehrkulturalität der Kinder auseinandersetzen müssen.

Das Institut für Minderheitenpädagogik befasst sich mit dieser besonderen Pädagogik - der Minderheitenpädagogik - und den besonderen Gegebenheiten, die für die Minderheiteneinrichtungen wesentlich sind.

02

Experten am UC SYD

Mächten Sie mehr über Minderheitenpädagogik wissen, kontaktieren Sie uns bitte.

Lektor

Camilla Hansen (CFHA)

Resumé

Camilla er ph.d., projektleder og adjunkt ved Center for Mindretalspædagogik og er ekspert i mindretalspædagogik, sprogpædagogik og interkulturalitet.

Camilla ist PhD und Projektleiterin am Institut für Minderheitenpädagogik und Expertin für Minderheitenpädagogik, Sprachpädagogik und Interkulturalität.

03

Für diejenigen die minderheitenpädagogisch arbeiten

Als Lehrer und Erzieher an einer Minderheiteneinrichtung ist es wichtig, den jeweiligen Kontext zu kennen, in dem die Minderheiten und deren Bildungseinrichtungen agieren. Es ist unter anderem wesentlich Wissen über grundlegende Aspekte wie die Entstehungsgeschichte der Minderheiten zu haben, aber auch ein gewisses Grundwissen über abstraktere Phänomene wie beispielsweise Kultur und Sprache -Hauptbestandteile des pädagogischen Alltags in den Minderheiten - ist unerlässlich.

In diesem Zusammenhang weist die Forschung des Instituts darauf hin, dass viele Lehrer regelmäßig Themen wie Kultur und Sprache in ihren Unterricht einbeziehen. Gleichzeitig gibt es aber leider auch immer noch Lehrer, die sich nur gelegentlich oder selten mit diesen wichtigen Aspekten beschäftigen. Dies ist zum Teil auf mangelndes Wissen und fehlende Materialien zurückzuführen. Im Institut für Minderheitenpädagogik arbeiten wir daher intensiv an der Entwicklung von pädagogischen Verläufen und Materialien für Lehrer und Erzieher, die es leichter machen mit diesen Themen zu arbeiten - zum Wohle der Kinder.

Drei kurze Tipps für gelungene minderheitenpädagogische Arbeit
  1. Sprich mit den Kindern über die Bedeutung von Minderheitenzugehörigkeit und Identität. Die Zugehörigkeit zu einer Minderheit trägt wesentlich zum Selbstverständnis und damit zur Identität der Kinder bei.  Es ist daher wichtig, gerade mit Kindern aus den Minderheiten über die positiven Aspekte sprachlicher und kultureller Vielfalt zu sprechen. Für die Kinder trägt es zu einem positiven Selbstverständnis bei, zu wissen, dass der eigene sprachliche und kulturelle Hintergrund als Ressource und nicht als Mangel angesehen wird.
  2. Diskutiere mit deinen Kollegen über Minderheitenpädagogik - was verstehet ihr unter dem Begriff? Könnt ihr euch damit identifizieren? Welchen Herausforderungen treten bei der Arbeit mit mehrsprachigen Kindern auf? Und wie können die sprachlichen und kulturellen Ressourcen der Kinder aktiv in die pädagogische Arbeit einbezogen werden? Versucht dabei euch auf die Möglichkeiten, die sich durch den sprachlichen und kulturellen Hintergrund der Kinder bieten, zu konzentrieren statt auf die Begrenzungen, die dieser mit sich führen kann.
  3. Beziehe gerne neues und aktuelles Wissen und Forschungsergebnisse über Zweitsprachenerwerb und interkulturelle Pädagogik in deine Praxis ein - welche Methoden sind gut geeignet und welche weniger gut geeignet?
Bliv klog på det danske mindretal

Im Institut für Minderheitenpädagogik haben wir zu einem Lehrportal über die dänische Minderheit beigetragen.

Das Lehrportal vermittelt Wissen und Unterrichtsmaterialien rund um das Thema Südschleswig und wendet sich an Lehrer von sowohl Mehrheits- und Minderheitenschulen. Fragen können gerne an Hildegunn Juulsgaard Johannesen unter hjoh@ucsyd.dk weitergeleitet 

Kurse und Vorträge

Im Zentrum für Minderheitenpädagogik bieten wir Kurse und Vorträge zu Minderheitenpädagogik und verwandten Themen wie Sprachliche Aufmerksamkeit und Interkulturalität.

Einmal im Jahr veranstalten wir einen eintägigen Kurs über Minderheitenpädagogik, der sich sowohl an Studenten als auch an Praktiker richtet, die sich für das Fach interessieren. Fragen können gerne an Camilla Franziska Hansen unter cfha@ucsyd.dk gerichtet werden.

Internationale Zusammenarbeit

Das Institut für Minderheitenpädagogik ist Mitglied des Nordischen Netzwerks für Minderheitenpädagogik. Das Netzwerk wurde 2017 vom Institut zusammen mit der Turku Academy (Finnland), der Umeå University (Schweden) und der Arctic University of Norway (Norwegen) initiiert.

Ziel des Netzwerks ist es, die Organisation einer Minderheitenpädagogik in der Lehrerbildung in den nordischen Ländern zu untersuchen und zu qualifizieren. Fragen können gerne an Camilla Franziska Hansen unter cfha@ucsyd.dk gerichtet werden.

So arbeiten wir mit der Minderheitenpädagogik

Im Institut für Minderheitenpädagogik arbeiten wir an einer Vielzahl von Entwicklungsprojekten, die der minderheitenpädagogischen Praxis zugutekommen.

Wir entwickeln unter anderem Materialien und Kurse und verbreiten theoretisches und praktisches Wissen über Minderheitenpädagogik.
 

04

Minderheitenpädagogische Forschung

Minderheiten sind in einem spezifischen historischen, kulturellen und sprachlichen Kontext situiert und der Begriff Minderheitenpädagogik bezeichnet die sich daraus ergebenden, besonderen Anforderungen an die pädagogische und didaktische Arbeit der Minderheitenlehrer und -erzieher. Die Minderheitenpädagogik befasst sich mit den besonderen Gegebenheiten, unter dessen Einfluss Lehrer und Erzieher in nationalen Minderheitenbildungseinrichtungen arbeiten.

In diesem Zusammenhang hat aktuelle Forschung unter anderem gezeigt, dass einige der Herausforderungen, mit denen Minderheitenlehrer und – Erzieher sich auseinandersetzen müssen, auf einem Mangel an homogener oder "einheitlicher" minderheitenpädagogischer Praxis zurückzuführen sind.

Den Lehrern und Erziehern fehlt zum Teil das theoretische Wissen, um zwei- und mehrsprachige Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung optimal zu unterstützen. Dieses mangelnde Wissen kann im schlimmsten Fall zur Anwendung sprachpädagogischer Strategien führen, die für den Spracherwerb der Schüler kontraproduktiv sind. In ihrer Spracharbeit setzen Lehrer in erster Linie Praxiswissen ein, das auf Bauchgefühl und Intuition basiert – was Vorteile und Nachteile mit sich bringen kann.

Der Minderheitenkontext als Brennglas

Weiter hat sich gezeigt, dass viele von den pädagogischen Herausforderungen, die die minderheitenpädagogische Arbeit kennzeichnen, auch Herausforderungen sind, mit denen sich Mehrheitsinstitutionen befassen müssen.

Aufgrund der besonderen Natur der Minderheiten existieren diese Herausforderungen hier jedoch immer in kondensierter Form. Minderheitenpädagogik verstärkt somit sowohl die negativen als auch die positiven Aspekte des praktizierten Unterrichts. 

Möchten Sie mehr über die minderheitenpädagogische Forschung erfahren, finden Sie hier die Dissertation von Camilla Hansen Mindretalspædagogik i praksis - en undersøgelse af mindretalspædagogikken i Nord- og Sydslesvig. 

05

Kontakt

Mächten Sie mehr über Minderheitenpädagogik wissen, kontaktieren Sie uns bitte.

Lektor

Camilla Hansen (CFHA)

Resumé

Camilla er ph.d., projektleder og adjunkt ved Center for Mindretalspædagogik og er ekspert i mindretalspædagogik, sprogpædagogik og interkulturalitet.

Camilla ist PhD und Projektleiterin am Institut für Minderheitenpädagogik und Expertin für Minderheitenpädagogik, Sprachpädagogik und Interkulturalität.